Indien - Preise vor Ort

Für westliche Verhältnisse ist in Indien alles sehr günstig. Wenn man bedenkt, dass viele indische Familien mit einem Einkommen von monatlich rund 200 Euro auskommen müssen, klingt es nicht mehr so überraschend, wenn der Taxifahrer nach einer 30-minütigen Fahrt umgerechnet weniger als fünf Euro verlangt.

Zug fahren

Eine Zugfahrt von Goa nach Mumbai kostet etwa acht Euro. Für die knapp 600 Kilometer weite Strecke benötigt der Zug ungefähr einen halben Tag.

Lebensmittel

Auch Lebensmittel erscheinen Touristen in Indien äußerst billig. Bei einem Restaurantbesuch kann der Kunde für ein paar Euro gut und reichlich essen.

Kleidung

Kleidung wird in verschiedenen Preiskategorien angeboten. In Boutiquen namenhafter Designer zahlt man ähnlich viel wie in Deutschland. Die Geschäfte der mittleren Preiskategorie bieten in der Regel Kleidung ohne Markennamen an, die aber ordentlich sortiert und in großer Auswahl präsentiert wird.

Souvenirs

Besonders günstig wird es für Urlauber eher in kleinen Läden oder an Marktständen, die Kunden durch bunte Farben anlocken. Eine typisch indisch aussehende Tasche für ein bis zwei Euro, ein kleiner Holzelefant als Souvenir für circa 40 Cent oder eine große bunte Decke für drei Euro: ein wahres Paradies für Schnäppchenjäger.

Preise verhandeln

Allerdings sind gerade in den kleinen Geschäften die Preise Verhandlungssache. Es wird um jede Rupie gefeilscht, der Händler ist meist mit Leidenschaft dabei. Auch Urlauber können sich entspannt auf das Spiel einlassen. Denn selbst wenn der Tourist zu früh einschlägt und so mehr zahlt, als der Verkäufer eigentlich eingeplant hatte, wirkt der Preis für Urlauber immer noch wie ein Schnäppchen.